Arrow
Arrow
ArrowArrow
Slider

Aktuelles

Am 16. November großes Geburtstagsfest anlässlich "50 Jahre Stadt Lahnstein"

Eintrittskarten zu 15,00€ gibt es bei den Vereinsverantwortlichen und im Ticketservicecenter Stadthallenpassage.

Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr.

50 Jahre Karnveal Stadthalle Lahnstein Plakat home


 

Hoher Besuch aus Mainz im Lahnsteiner Fastnachtsmuseum
Jahresausflug des „Förderkreises des Mainzer Fastnachtsmuseums“ führte zum CCO ins Martinsschloß

Die Fastnachtsmetropole Mainz und die etwas kleinere Fastnachtshochburg Lahnstein haben nicht nur den Schlachtruf „Helau!“ gemeinsam. Viele närrische Traditionen findet man in beiden Städten. Und schließlich gehörte die frühere Stadt Oberlahnstein zum Kurfürstentum Mainz. Das Mainzer Rad ist deshalb auch im Lahnsteiner Stadtwappen enthalten. Nach dem Besuch des „Mainzer Obermessdieners“ Andreas Schmitt im vergangenen Jahr  war es jetzt eine große Gruppe Mainzer Fastnachtsgrößen aus dem Förderkreis des Mainzer Fastnachtsmuseums, die sich Lahnstein und das CCO-Fastnmachtsmuseum im Martinsschloß als Ziel ihres Jahresausflugs auserkoren hatten.

Bei strahlendem Sonnenschein kam der Bus mit den 54 Mainzer Gästen auf dem Salhofplatz an. Hier wartete schon ein vierköpfiges, in roten Vereinsdress gekleidetes, Empfangskomitee des CCO-Vorstands auf den hohen Besuch aus der Landeshauptstadt. Mit dabei waren unter anderem der Vorsitzende des Förderkreises des Mainzer Fastnachtsmuseums Gerd Ludwig (früherer Vizepräsident des MCC), Peter Krawietz (ehemaliger Mainzer Kulturdezernent), Prof. Dr. Dr. Reinhard Urban (MCV-Präsident), der MCC-Archivar und Zugamarschall des MCC Stefan Baum und die aus der Fernsehfastnacht der Mumbacher Bohnebeitel bekannte Aktive Hildegard Bachmann. Mit großem „Hallo und Helau“ wurden die Gäste zu Fuß durch die Stadt in Richtung Rhein geleitet. Manche Lahnsteiner Passanten fragten sich schon ob sie was verpasst hätten.

Im Innenhof des Martinsschlosses angekommen erhielten die Gäste neben Wein vom Mittelrhein auch viele Informationen über die Geschichte der Lahnsteiner Fastnacht, denn die zweite Vorsitzende und Archivarin des CCO, Eva Bonn, hielt einen interessanten und mit vielen Anekdoten gespickten Vortrag zu diesem Thema. Für Abwechslung sorgte Florian Thiel, der als Bänkelsänger etliche Mainzer und Lahnsteiner Fastnachtslieder zum besten gab, was dazu führte dass Mainzer und Lahnsteiner, närrisch vereint, mitten im Spätsommer gemeinsam schunkelten.

Die Mainzer Gäste waren vom kleinen, aber feinen, Lahnsteiner Fastnachtsmuseum sichtlich beeindruckt. Nachdem einige passende Geschenke ausgetauscht und eine großzügige Spende an das CCO-Fastnachtsmuseum überreicht war, folgte auch noch eine offizielle Einladung der Mainzer an das CCO zum Besuch des dortigen  Fastnachtsmuseums, die in absehbarer Zeit wahrgenommen werden soll.

 MZ2019 02 home

Der Vorsitzendes des Förderkreises Mainzer Fastnachtsmuseum Gerd Ludwig und sein Lahnsteiner Pendant Eva Bonn tauschten viele interessante Fakten zum Brauchtum Fassenacht aus.

MZ2019 01 home

MCV-Präsident Prof. Dr. Dr. Reinhard Urban war vom Lahnsteiner Fastnachtsmuseum sichtlich beeindruckt.

MZ2019 03 home Eva Bonn und Beate Hoffmann nahmen die Mainzer Fastnachterin und aus der Fernsehsitzung der Mumbacher Bohnebeitel bekannte Aktive Hildegard Bachmann in ihre Mitte.

MZ2019 04 home MZ2019 05 home

MZ2019 06 home

Bei Wein und Brezelchen unterhielten sich Mainzer und Lahnsteiner Fassenachter im Innenhof des Martinsschlosses über ihre Lieblingsthema, die Fassenacht am Rhein und lauschten dem kurzweiligen Vortrag von Eva Bonn.

MZ2019 07 home MZ2019 08 home

MZ2019 09 home MZ2019 10 home


 

Tolle Stimmung beim CCO an Bord der La Paloma

Der traditionelle Schiffsausflug des Carneval Comité Obrlahnstein (CCO) lockte in diesem Jahr die närrische Zahl von sieben mal elf Vereinsmitgliedern und Freunden des Vereins an Bord der „La Paloma“. Bei bestem Wetter fuhr das Ausflugsschiff der Familie Vomfell zunächst durch das Mittelrheintal bis zur Loreley und legte schließlich mitten auf dem Rhein vor dem Bopparder Rheinufer fest, damit die Gäste, die aus allen Generationen kamen, die beim CCO aktiv sind, das prächtige Feuerwerk des Weinfestes erleben konnten. An Bord herrschte auch dank der hervorragenden musikalischen Darbietungen von Klaus Lempart eine tolle Stimmung. Die Gäste genossen auch die abwechslungsreichen Angebote der Bordgastronomie und erlebten gemeinsam ein paar frohe unbeschwerte Stunden, einschließlich einer Polonaise quer durch alle Decks. Das Orga-Team um die zweite Vorsitzende Eva Bonn erhielt viel Lob von allen Seiten der Teilnehmer. Als alle Preise der gut bestückten Tombola verteilt waren zeigte die Uhr schon Mitternacht und die „La Paloma“ hatte schon wieder am Oberlahnsteiner Ufer festgemacht.

Ausflug2019 01 home

Ausflug2019 02 home

Ausflug2019 03 home Ausflug2019 04 home

Ausflug2019 05 home Ausflug2019 06 home

Ausflug2019 07 home Ausflug2019 08 home

Ausflug2019 10 home Ausflug2019 11 home


 

Die „doppelte Zwanzig“ inspirierte Eva Bonn für das Zugabzeichen

CCO stellt den Pin für 2020 vor

Die metallenen Ansteckpins, mit denen das Carneval Comité Oberlahnstein in jeder Kampagne die Narren überrascht, erfreuen sich seit vielen Jahren großer Beliebtheit, denn sie sind einerseits ein echtes Schmuckstück und andererseits ein begehrtes Sammelobjekt. Der Verkaufserlös kommt zu einhundert Prozent der Finanzierung der Fastnachtsumzüge am Karnevalssamstag und am Rosenmontag zugute.

zugabzeichenWerbeschild2020 home

Eva Bonn, die zweite Vorsitzende des CCO, hat sich auch für die Session 2020, die unter dem Motto steht „Die Fassenacht muss Zauber bleiben“, wieder ein ganz besonderes Zugabzeichen ausgedacht: Inspiriert von der Zahl 2020, der doppelten Zwanzig also, schuf sie das Abzeichen, das sowohl des Vereinswappen als auch das Lahnsteiner Stadtwappen enthält. Das Abzeichen sieht mit seiner Goldprägung und dem halbplastisch herausgearbeiteten Motiv wieder sehr edel aus.

Das Zugabzeichen 2020 kann ab sofort bei vielen Vorstandsmitgliedern des CCO, in der heimischen Gastronomie, bei Bürotechnik Jachmich, Adolfstraße Ecke Frühmesserstraße und in der Wäscherei Glatt und Sauber, Adolfstraße 96, zum Preis von je 2,50 Euro erworben werden.

ZugabzPraes2020a home

Auf dem Foto:
Der CCO-Vorsitzende Helmut Hohl (rechts) und seine Stellvertreter Eva Bonn (links) und Volker Kalb (Mitte) präsentierten jetzt das CCO-Zugabzeichen 2019. Natürlich ist der metallene Ansteckpin wesentlich kleiner als auf diesem Foto, dafür ist er aber auch sehr edel gearbeitet und wurde in limitierter Auflage erstellt.


 

Die "Tafel für die Tafel“ brachte 600 Euro
Versteigerungsaktion des CCO für die Koblenzer Tafel war ein großer Erfolg – Der Erlös wird in Lahnstein eingesetzt

Im August hatte das Carneval Comité Oberlahnstein (CCO) zu einer ungewöhnlichen und originellen Aktion aufgerufen. Beim Empfang anlässlich des 75. Oberlahnsteiner Rosenmontagszugs hatten sich die rund 100 anwesenden Gäste auf einer großen Tafel mit ihren Autogrammen verewigt. Später setzten auch Lahnsteins Oberbürgermeister Peter Labonte und Innenminister Roger Lewentz noch ihre Unterschrift mit auf die Tafel.Die dekorative Riesen-Autogrammkarte wurde innerhalb einer Woche auf Beschluss des CCO-Vorstands auf der Homepage des Vereins im Internet versteigert und erbrachte am Ende einen Erlös von sage und schreibe 600 Euro, der jetzt vom CCO an die Tafel Koblenz e.V. übergeben wurde, die das Geld für ihre Arbeit in Lahnstein einsetzen wird.

Im CCO-Vereinsheim wurde jetzt der Scheck an vier Vertreter der „Tafel Koblenz“ überreicht. Hannelore und Diethelm Baus, Richard Landauer und Susanne Steinmann waren gekommen um die Spende entgegenzunehmen. Sie ergriffen hierbei die Gelegenheit, auch über ihre ehrenamtliche Arbeit bei der Tafel zu informieren, die an jedem Donnerstag von 13.30 Uhr bis 15 Uhr im Pfarrzentrum Europaplatz Lebensmittel an bedürftige Personen ausgibt.

„Einerseits gibt es einwandfreie Lebensmittel, die im Handel nicht mehr benötigt und vernichtet werden sollen. Andererseits gibt es viele Familien, alleinstehende ältere Menschen, alleinerziehende Mütter und Väter sowie Flüchtlinge in unserer Stadt und Umgebung, die sich in existenziellen Notlagen befinden“, so Richard Landauer, Sprecher der Tafel Koblenz.
Aktuell hilft die Tafel Koblenz rund 2500 Menschen, ihre finanzielle Notlage und damit auch ihre Lebensqualität zu verbessern.
60 ehrenamtliche Helfer des Vereins "Tafel Koblenz e.V." sammeln zur Zeit pro Jahr ca. 1000 Tonnen Lebensmittel bei Supermärkten, Bäckereien und Lebensmittelproduzenten ein. In 8 Ausgaben in Koblenz und Umgebung verteilen dann weitere 200 Helfer diese Lebensmittel an die Bedürftigen. Sieben Fahrzeuge, darunter mehrere Kühlfahrzeuge und ein Tiefkühlfahrzeug werden hierbei eingesetzt. In Lahnstein betätigen sich derzeit 45 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer um jeden Donnerstag die Lebensmittel nach Lahnstein zu bringen, die Regale aufzubauen und die Ausgabe durchzuführen. Ein riesiger logistischer Aufwand steckt dahinter. In Lahnstein nehmen derzeit rund 80 Haushalte mit über 150 Personen die Hilfe der Tafel in Anspruch. Vierzig Prozent Einheimische und 60 Prozent Menschen mit Migrationshintergrund greifen auf das Angebot der Tafel in Lahnstein zurück. Außerdem beliefert die Tafel das Haus Christopherus des Caritasverbands Westerwald-Rhein-Lahn, wo wohnungslose Menschen untergebracht sind. Hier werden auch Kochkurse abgehalten.
Wie Richard Landauer berichtete sucht die Koblenzer Tafel auch für ihre Ausgabestelle in Lahnstein noch händeringend ehrenamtliche Helfer. Einmal in der Woche ein paar Stunden Zeit sind alles, was man hierfür mitbringen muss. Interessenten können sich unter der Nummer 0163 8145301 telefonisch melden. Weitere Informationen im Internet unter www.tafel-koblenz.info.

SpendenuerbagbeTAFEL home

Foto:
Den Spendenscheck über 600 Euro überreichte der CCO-Vorsitzende Helmut Hohl (Mitte) an die Vertreterinnen und Vertreter der Koblenzer Tafel (v.l.n.r.) Hannelore Baus, Diethelm Baus, Richard Landauer und Susanne Steinmann gemeinsam mit den beiden stellvertretenden Vorsitzenden Volker Kalb (links) und Eva Bonn (2.v.r.). Die Person, die für die Tafel den Höchstbetrag von 600 Euro geboten hatte, möchte zunächst anonym bleiben.


 

Meistertitel im Garde- und Schautanz in Lahnstein ausgetanzt

Der Tanzsport in den Karnevalsvereinen ist längst zum Hochleistungssport geworden. Davon konnten sich jetzt die Zuschauer bei den 30. Rheinland-Pfalz-Meisterschaften im Gardetanzsport für Kinder und Junioren der Rheinischen Karnevalskorporationen (RKK) in der Lahnsteiner Stadthalle am Wochenende überzeugen. Wir vom CCO waren einmal mehr die Ausrichter und haben dafür gesorgt, dass sich über 600 Tanzaktive im Alter von 6 – 15 Jahren, die aus 5 Bundesländern zu den offenen Landesmeisterschaften, die unter der Schirmherrschaft des Ministers des Innern und für Sport, Roger Lewentz, standen, ans Rhein-Lahn-Eck gekommen waren, wohlfühlen konnten.

RLP2019 07 home

Es war noch dunkel, als die erste Gruppe – sie kam aus Bocholt – auf dem Salhofplatz schon vor 7 Uhr eintraf. Die Wertungstänze begannen bereits um 9 Uhr und die Vorbereitungen können dann schon einmal bis zu zwei Stunden dauern, bis alle Aktive einer Gruppe fertig sind für ihren Auftritt. So füllte sich die Stadthalle schnell mit Leben, eroberten die jungen Tanzaktiven alle Ebenen der Halle und auch des Platzes. Buntes Treiben herrschte auf dem legendären Teppichboden der Stadthalle. Ob Räder, Spagat oder Flic-Flac, die jungen Tanzaktiven beherrschten dies schon mehr oder weniger perfekt und gingen mit Ehrgeiz zur Sache. Nervöser schienen die Trainer und Betreuer zu sein, die den Kindern und Jugendlichen nicht nur letzte Ratschläge gaben, sondern auch dafür zuständig waren, dass die Uniformen und Kostüme sauber und adrett aussahen. Bei zunehmend schöner werdendem Wetter konnte man so manches „Heerlager“ vor dem Hexenturm erblicken und der Münzbrunnen musste immer wieder für schöne Erinnerungsfotos herhalten. Randerscheinungen eines großen Tanzfestes in Lahnstein!

RLP2019 05 home RLP2019 01 home

RLP2019 02 home RLP2019 04 home

Viele Helfer des CCO's waren für die Meisterschaftenim Einsatz

Im Saal und auf der Bühne unterdessen ging es ernsthafter zur Sache. Eine siebenköpfige Jury der RKK unter der Leitung von Turnier-Obfrau Heike Schmidt (St. Augustin) warf strenge Blicke auf die Darbietungen der Garde- und Schautänze und gab anschließend ihre Wertungen ab. Über 90 Tänze wurden in fast zehn Stunden nach Choreogarphie, Schwierigkeitsgrad, Exaktheit, Ausstrahlung und Temperament, aber auch nach der Sauberkeit von Uniformen oder Kostümen und der Schlüssigkeit von Thema, Musikauswahl und vertanzter Geschichte (beim Schautanz) bewertet. Dann standen sie fest, die Landesmeister 2019. Es gab Tränen der Freude bei den einen, aber auch schon einmal enttäuschte Minen bei den anderen, die – besonders bei den Kindern – aber schnell verflogen waren, erhielt doch jeder Teilnehmer zumindest eine persönliche Urkunde! Und schließlich hatte sich jeder Starter im Vorfeld bei mindestens zwei Qualifikationsturnieren eine Startberechtigung ertanzen müssen.

RLP2019 06 home Turnierleiter und CCO-Vorsitzender Helmut Hohl

Bei der ersten großen Siegerehrung (Kinder-Disziplinen) gab es eine besondere Einlage der erst dreijährigen Tänzerin der KG Eulenspiegel Aachen, Liz Wagner. Sie war unserem Vorsitzenden und Turnierleiter Helmut Hohl bei Turnieren aufgefallen, als sie im Saal immer tanzte und sogar einen Einmarsch übte. „Die würde auch schon auf der Bühne tanzen, wenn sie schon dürfte“, so Nicole Hess, Jugendwartin der KG Eulenspiegel. So etwas stieß beim CCO natürlich auf offene Ohren und so tanzte Liz Wagner ihren 30-Sekunden-Tanz bei der Siegerehrung unter dem großen Jubel der Zuschauer und der vielen Tanzaktiven. Auch Lahnsteins Bürgermeister, Adalbert Dornbusch, war ganz entzückt.

RLP2019 08 home

RLP2019 12 home

RLP2019 13 home

RLP2019 14 home

RKK-Vizepräsidenten Gabriele Arnold (Andernach) fand am Ende der Meisterschaften lobende Worte für die großartigen Leistungen aller Tanzaktiven und dankte den Trainern und Betreuern für ihren Einsatz für die tanzende Jugend das ganze Jahr über. Auch die Eltern und Großeltern schloss sie mit ein, denn diejenigen sorgten ja dafür, dass ihre Kinder das schöne Hobby in den Vereinen ausüben könnten. Dem CCO und seinen vielen Helfern gratulierte sie zur wieder überaus erfolgreichen Durchführung der Meisterschaften, die sich jedes Jahr erneut im großen Zuspruch der Aktiven wiederspiegele. Ihr Dank galt auch den ehrenamtlichen Helfern des DRK, die ebenfalls den ganzen Tag anwesend waren und zum Glück keine großen Einsätze hatten. Der Landrat des Rhein-Lahn-Kreises, Frank Puchtler, der einen Großteil der Tänze mitverfolgte, zeigte sich beeindruckt von der Leistungsdichte der Darbietungen und lobte ebenfalls das Engagement der CCO-Aktiven, ohne die eine solche Veranstaltung nicht zu meistern wäre.

RLP2019 11 home

Die Landesmeister 2019:

Kinder-Disziplinen

gemischte Garden:            Husaren Schwarz-Weiß Siegburg

Mädchengarden:               Beiertheimer CC Karlsruhe

Tanzpaare:                       Mingmei Naegler u. Levin Grigoriou (Eulenspiegel Aachen)

Tanzmariechen:                 Felicitas Kaul (Närr. Lehmjörese Vicht)

Tanzmajore:                      Leam Raphael Müller (Eulenspiegel Aachen)

Mädchenschautanz: Wissener KG

Schaudarbietung:              Niederdürenbacher KV

Junioren-Disziplinen

gemischte Garden:            Tanzcorps Altenrather Sandhasen

Mädchengarden:               TSV Uckerath

Tanzpaare:                       Daria Reinhold u. Felix Jirowetz (KC Rot-Blau Niederbreitbach)

Tanzmariechen:                Shirley Hilt (KV Rot-Weiß Reisbach)

gemischter Schautanz:      Wissener KG

Mädchenschautanz: SV Rot-Weiß Billig