Muster des Teppichbodens dient als Motiv für das Zugabzeichen 2023

Ein begehrtes Sammelobjekt ist seit vielen Jahren der metallene Ansteckpin, den das Carneval Comité Oberlahnstein zu jeder Session herausbringt und dessen Erlös zur Finanzierung des Rosenmontagszugs beiträgt. Der Pin des Jahres 2023 sieht nicht umsonst ein wenig anders aus als seine Vorgänger, denn er zeigt das Muster des Teppichbodens der Stadthalle, das auch auf der Außenfassade der Halle seit einigen Wochen wieder in frischen Farben zu bestaunen ist.

Die unter Denkmalschutz stehende Stadthalle ist ein begehbares Gesamtkunstwerk, das von dem vor 17 Jahren verstorbenen bekannten Maler, Grafiker und Bildhauer Otto Herbert Hajek geschaffen wurde. Hajek gilt als einer der bekanntesten und renommiertesten Künstler für die Gestaltung von Bauwerken. Bei seinen Werken handelt es sich überwiegend um farbige Skulpturen und Objekte aus Stahl und Beton, sowie um Innenraum- und Fassadengestaltungen an Gebäuden in ganz Deutschland, für die er international anerkannt wurde und hoch geehrt war. In Lahnstein kann man stolz darauf sein, dass die Stadthalle auch auf der langen Liste von Hajeks berühmten Kunstwerken steht. Das CCO nahm deshalb das 50-jährige Jubiläum der Stadthalle zum Anlass, Hajeks Kunst auf dem Zugabzeichen 2023 zu verewigen. „Als wir vor 50 Jahren das erste Mal in der nagelneuen Stadthalle Fastnacht feiern durften, war die Halle innen noch nicht ganz fertig“ erinnert sich CCO-Vorsitzender Helmut Hohl. „Bierzeltgarnituren wurden auf dem Estrichboden aufgestellt, aber Hauptsache wir hatten wieder ein Dach über’m Kopf.“ Angesichts der Energiekrise sind die Karnevalisten jetzt froh, dass sie auch unter erschwerten Bedingungen „Lahnsteins gute Stube“ für ihre Veranstaltungen im kommenden Jahr nutzen können. Der Pin wurde vor seiner Herstellung übrigens auch dem Nachlassverwalter von Otto Hajek, seinem Sohn Urban Hajek, vorgestellt, der gerne die Genehmigung zur Verwendung des Kunstwerks erteilte und auch beabsichtigt, im Rahmen der neuen Session die Stadthalle Lahnstein zu besuchen.

Das CCO-Vorsitzenden-Trio (v.l.n.r.) Thomas Grebel, Helmut Hohl und Eva Bonn , die den Zugabzeichen-Pin auch für die Session 2023 entworfen hat, stellten jetzt das Zugabzeichen der Öffentlichkeit vor.
Der metallene Ansteckpin wird nur in einer kleinen limitierten Auflage angeboten und kann ab dem Elften Elften an verschiedenen Stellen in Lahnstein zum Preis von 4 Euro käuflich erworben werden. „Die Stadthalle gehört jetzt unbedingt ans Revers“ bemerkte Eva Bonn treffend. Verkaufsstellen sind: Foto Pott, Pias Haargalerie, Ulli b., Winzerhaus, Bürotechnik Jachmich, Wäscherei Glatt+Sauber, Reifen-Kotinsky

X
X