Der Verein

Vereins­kultur

Über heilige Hallen,
Ver­­ant­­wortung und Historie

Von den Vereinsaufgaben,
unseren heiligen Hallen und
unserer Historie.

Lerne das CCO und was es
ausmacht kennen!

Vereins­heim und Wagen­bauhalle

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
previous arrownext arrow
Slider

Vereins­aufgaben

Die Aktivenkreise:

  • Vorstand (bestehend aus einem geschäftsführenden und erweiterten Vorstand)
  • Elferrat
  • CCO-Tanzgarde (Kinder-, Jugend-, Junioren- und erwachsene Tanzgruppen – Garde und Showballett)
  • Betreuer der Kindertanzgruppen
  • Trainerstab für die CCO-Tanzgarde (alle ehrenamtlich)
  • Kinder- und Jugendelferrat
  • Ex-Tollitäten
  • Wagenbauer der Umzugswagen für die Lahnsteiner Tollitäten, Kindertollitäten und weitere 3 Comitéwagen
  • Büttenredner und Bühnenakteure der Sitzungen

Platzhalter

  • Bühnenbauer für die Bühne in der Stadthalle, die von allen Vereinen in der Session genutzt wird
  • Pi-CCO-los (Aktivengruppe, die sich u.a. um den CCO-Shop kümmert, aktiv in der Logistik bei allen Saalveranstaltungen ist und Teilnehmer bei den Umzügen)
  • CCO-Narren (Jugend- und Erwachsenengruppe) mit Standardenträger
  • das Team um das Lahnsteiner Fastnachtsmuseum und Vereinsarchiv
  • CCO-Prinzenstab
  • enge Zusammenarbeit mit den Aktiven der Funken Blau-Weiss, die vom CCO 1970 den Ehrentitel „CCO-Prinzengarde“ erhalten haben
  • Zahlreiche Fachausschüsse für Sponsoring, Jahrbuch, Sitzungen, Umzüge etc.

Die Veranstaltungspalette:

  •  Drei Trockensitzungen
  • Seit 1935 Proklamation der Tollitäten Prinz und Lahno-Rhenania sowie der Lahnsteiner Kindertollitäten
  • Gratulationsempfang für die Tollitäten
  • Ausrichter der Rheinland-Pfalz-Meisterschaften im Gardetanzsport für Kinder und Junioren (im Auftrage der RKK)
  • Männerballettfestival mit überregionaler Teilnahme (seit 1992)
  • Kinderkarnevals-Fastnacht
  • Prinzenbegleitung
  • Ausrichter des Kinder- und Jugendumzug seit 1992

Platzhalter

  • Ausrichter des Lahnsteiner Rosenmontagszuges seit 1935

  • Kehraus der Fastnacht

  • Heringsessen

  • Vereinsausflüge

  • Kinder- und Jugendfreizeit

  • Jährlicher Gastbesuch zum Carnival in Kettering(GB (seit 1979)

  • Lahnsteiner Fastnachtsmuseum (seit 1996)

  • Tanzsporttraining: geleitet ganzjährig von einem großen ehrenamtlich engagierten Trainerstab

Ein Blick in die CCO-Vereinsgeschichte

1934
1934
Gründung der „Karnevalistischen Arbeitsgemeinschaft Oberlahnstein“

Gründung der „Karnevalistischen Arbeitsgemeinschaft Oberlahnstein“

Gründungsmitglieder Jupp Bodenstein, TGO-Vors. Peter Noll als 1.Vorsitzender des neuen Vereins sowie Josef Kapellen, Karl Jäger, Josef Eibel, Franz Kabalo, Karl Schickel, Johann Herschen und Willi Reiländer. Paul Eibel hatte 1935 die Kasse übernommen.

1935
1935
Der erste Karnevalsprinz

Der erste Karnevalsprinz

Peter Noll (sowohl 1. Vorsitzender der Turngemeinde Oberlahnstein und der Karnevalistischen Arbeitsgemeinschaft Oberlahnstein) regierte als erster Prinz Karneval (noch ohne eine Lahno-Rhenania an seiner Seite) über das närrische Volk.

Die erste „Große Gala-Damensitzung“ im Germaniasaal (Adolfstraße, heutige Pizzeria „Al Trullo“) mit acht Redebeiträgen und vier Gesangsdarbietungen veranstaltet.

Der erste Rosenmontagszug der Oberlahnsteiner AG war mit 300 Teilnehmern direkt ein großer Erfolg.

Die TGO-Prinzengarde, die bereits 1898 gegründet wurde, erlebt seit 1935 wieder neuen Aufschwung

1936
1936
Die erste Lahno-Rhenania

Die erste Lahno-Rhenania

Erstmals regierte eine Lahno-Rhenania (Leni Schwedhelm, verh. Gerntke), die mit dem Prinzen Josef Kessler am Schwerdonnerstag im Turnerheimsaal inthronisiert wurde. Ab 1938 wurde die heute noch getragene Lahno-Krone verwendet; 1936 und 1937 trug die Lahno-Rhenania noch eine geliehene Krone aus dem Koblenzer Stadttheater.

1949
1949
Prinz Karneval lebt wieder auf

Prinz Karneval lebt wieder auf

Die Turngemeinde Oberlahnstein übernimmt 1949 die Initiative, Prinz Karneval wieder aufleben zu lassen. Peter Noll, 1. Vorsitzender der TGO und Gründer der Karnevalistischen AG, rief seine Mannen zusammen und es entstand eine Sitzung mit integrierter Prinzenproklamation.

Es regierte Prinz Werner I. vom Adolfseck (Werner Schemmer) mit Lahno-Rhenania Bärbel Eibel.

Rosenmontag 1949: Es fand ein spontaner (nicht genehmigter) Umzug mit Kapelle, Prinzengardisten und Tollitätenpaar in der Kutsche statt

November 1949: Zusammenkunft der OL Fastnachtsaktiven: „Nach reger Aussprache plädierte man für eine Gründung einer Karnevalsgesellschaft anstelle der bisherigen Karnevalistischen Arbeitsgemeinschaft“ (Protokollbuch der KaOb). Ein neutraler Vorsitzender konnte an diesem Abend nicht gefunden werden.

1956
1956
Vereinsrichtlinien und Satzung werden verabschiedet

Vereinsrichtlinien und Satzung werden verabschiedet

Nach einer endgültigen Gründungsversammlung am 23.07.1956 unter der Leitung von Willi Eltgen im Kaiserhof (heute Volksbank-Gebäude) wurden die Vereinsrichtlinien festgelegt, eine Satzung verabschiedet und das CCO konnte sich fortan CCO e. V. nennen

Diesem stand fortan als 1. Vorsitzender der spätere Lahnsteiner Ehrenbürger Ernst Wagner an, der in jenem Jahr auch als Prinz regierte (und Sohn Klaus als Kinderprinz).

1960
1960
Prinzeneinführung

Prinzeneinführung

Erstmals wurde die Prinzeneinführung vier Wochen vor Rosenmontag durchgeführt.

1970
1970
Turnerheim-Epoche beendet

Turnerheim-Epoche beendet

Im Zuge der Städtezusammenlegung Ober- und Niederlahnstein ändert das CCO sein Vereinswappen.
Die erste (von drei Kampagnen) „Zeltfastnacht“ wird gefeiert – das Turnerheim ist geschlossen und die Stadthalle noch nicht fertig. Eine große Ära des Vereins ist beendet.

1971
1971
Die Ära Jupp Bodenstein endet

Die Ära Jupp Bodenstein endet

Die „Ära Jupp Bodenstein“ geht nach 36 Jahren (!) zu Ende – Günter Krämer übernimmt mit gerade einmal 27 Jahren die Präsidentschaft und Bodenstein wird für seine großen Verdienste um das CCO zum ersten Ehrenelferratspräsidenten der Vereinsgeschichte ernannt.

1976
1976
Hans Arzheimer wird 1. Vorsitzender

Hans Arzheimer wird 1. Vorsitzender

Hans Arzheimer wird bei der Jahreshauptversammlung zum 1.Vorsitzenden gewählt.
Ehrenbürger Ernst Wagner, der 20 Jahre die Geschicke des CCO führte, wird Ehrenvorsitzender.

1983
1983
Gründung der CCO-Garde

Gründung der CCO-Garde

Es wird in der Stadthalle am 11.11. eine neue Garde eingekleidet. Es ist die CCO-Garde Rot-Weiß mit Feldartilleriekorps unter der Leitung von Paul Arzheimer. Der letzte Baustein, das „Feldartilleriekorps“, wurde gefunden. (Neben CCO-Tanzkorps und CCO-Amazonenkorps). Eine „närrische Koalition“ der drei Gruppierungen zur zukünftig genannten „CCO-Garde Rot-Weiß“ bot sich an.
Das CCO startete an diesem Tag in der Stadthalle seine Jubiläumskampagne zum 50-jährigen Bestehen.

1984
1984
50 Jahre CCO – im Mai wird Edi Jäger 1. Vorsitzender

50 Jahre CCO – im Mai wird Edi Jäger 1. Vorsitzender

Goldenes Jubiläum – „50 Jahre CCO“ mit großem Festprogramm. Der langjährige Mundschenk Helmut Hohl wird Jubiläumsprinz.
Die CCO-Standarde wird von den CCO-Frauen hergestellt und dem Verein gestiftet.
Mai: Dem Verein geht es nicht nur finanziell schlecht. Es erfolgt in einer kritischen Jahreshauptversammlung ein Wechsel an der Vereinsspitze – Edi Jäger wird daraufhin neuer 1. Vorsitzender.
5. Juni: Vollversammlung der Rot-Weißen Gardemitglieder. Man beschloss die Eigenständigkeit, die Abtrennung vom CCO und die Umbenennung in „Traditionsgarde Rot-Weiß“.

1985
1985
Erste Trockensitzung

Erste Trockensitzung

Man geht neue Wege – die erste Trockensitzung des Vereins findet statt (neben einer „normalen“ Sitzung). Ein von vielen belächeltes Wagnis wird bis zum heutigen Tag Kult im CCO-Veranstaltungsreigen. Auch in der „Außenpolitik“ wird viel geändert. So wird mit dem NCV und der NTG die „Arbeitsgemeinschaft Lahnsteiner Karneval“ gegründet.

1986
1986
Brände und erste Vereinszeitung

Brände und erste Vereinszeitung

alle Rosenmontagszugwagen des Vereins brennen ab! In der Rhein-Zeitung stand: „Prinzen-Lok brannte lichterloh“. In einer Abrissaktion wurden noch im Sommer die Weichen für den Neubau gelegt und im Rosenmontagszug 1987 fuhren wieder drei neue Festwagen.
Sommer 1986: Die erste CCO-Vereinszeitung erscheint. Die Redakteure Harald Pfisterer und Eva Bonn veröffentlichen im Juni 1986 die erste „NARRENKAPPE“. Diese Zeitung erscheint seitdem ununterbrochen regelmäßig zweimal im Jahr.

1988
1988
Gründung der CCO-Tanzsportabteilung

Gründung der CCO-Tanzsportabteilung

Die Prinzen-Proklamation findet wieder in der Stadt statt. Rolf Kaiser ist der erste Prinz, der nun die vereinseigene Traditionsuniform („Wams“) trägt (1987 war sie noch geliehen).
Ein Glücksgriff für das CCO: Eveline Hohl beginnt die lange CCO-Tradition des karnevalistischen Tanzsports im CCO neu zu beleben. Die CCO-Tanzsportabteilung wird behutsam aufgebaut. 25 Kinder im Clownskostüm standen im Premierenjahr auf der CCO-Bühne. Daraus entwickelte sich bis heute eine rund 100-köpfige Aktivengruppe mit einem wirkungsvollen und engagiertem CCO-Showballett.
November: Willi Eisenbarth wird zum Ehrenelferratspräsidenten ernannt. Die Jahrestagung des Regionalverbandes mit großem Galaabend wird von CCO, NCV und NTG im Herbst 1988 in Lahnstein veranstaltet.
Rudi Reif erhält die erstmals ausgesprochene Ehrenelferratswürde.

1990
1990
Harald Pfisterer übernimmt Vereinsführung

Harald Pfisterer übernimmt Vereinsführung

Der Rosenmontagszug 1990 ist im wahrsten Sinne des Wortes sehr stürmisch – orkanartige Regenfälle hätten beinahe die Durchführung verhindert. Orkan „Wiebke“ stürmte über Deutschland hinweg
Mai: Edi Jäger übergibt die Vereinsführung an Harald Pfisterer.
Der Verein erlangt die Gemeinnützigkeit und es wird eine neue Satzung verabschiedet.

1991
1991
Golfkrieg unterbricht Kampagne

Golfkrieg unterbricht Kampagne

Drei Tage nach dem ersten CCO-Veranstaltungswochenende wird am 18.01.91 die Kampagne wie in vielen Städten in Deutschland wegen des ausgebrochenen Golf-Krieges im Irak abgesagt. Nach einem Treffen der Lahnsteiner Vereinsvertreter bei Oberbürgermeister Karl-Heinz Groß, wurde beschlossen, die Kampagne sofort abzusagen.
Mit dieser Entscheidung wurden auch die bereits verkauften Eintrittskarten zurückgegeben.

1992
1992
CCO-Kinderumzug feiert Premiere

CCO-Kinderumzug feiert Premiere

Das CCO veranstaltete in jenem Jahr am Fastnachtsamstag wieder einen nun mittlerweile jährlich durchgeführten großen Kinder- und Jugendumzug mit anfänglich 700 teilnehmenden Kindern (1999: 1.200 Kindern). Deren erster Zugleiter ist Jugendwart Helmut Hohl. Von Anbeginn war es dem CCO wichtig, dass der CCO-Kinderumzug durch ganz Lahnstein geht und wird in dieser Ideenumsetzung vom NCV auch heute noch organisatorisch unterstützt.
November 1992: Wilfried Röllig wird neuer Elferratspräsident. Er wird im anlässlich des gemeinsam durchgeführten Manöverballes NTG-CCO in sein Amt eingeführt.

1993
1993
1.CCO-Männerballett-Festival

1.CCO-Männerballett-Festival

Das 1.CCO-Männerballett-Festival sorgt für Begeisterung. Festivalleiter und Initiator ist Manfred Radermacher.
Über 5.000 CCO-Saalbesucher feiern die CCO-Kampagne 1993.
Mai: Rudi Reif wird bei der Jahreshauptversammlung zum ersten Ehrenmitglied der Vereinsgeschichte ernannt.
20. und 21. November 1993: CCO präsentiert eine große Ausstellung „60 Jahre CCO – Vereinsgeschichte in Wort und Bild“ im Pfarrzentrum Europaplatz (Organisation durch die CCO-Archivarin Eva Bonn). 1.300 Besucher aus Nah und Fern waren begeistert. In der Rhein-Lahn-Zeitung erscheint über diese Ausstellung als „Aktuelles Thema“ eine ganzseitige Sonderseite.
Stephanie Theimer – CCO-Solo­Tanzmariechen – wird Rheinland-Pfalz-Meisterin der Juniorinnen.

1995
1995
Symbolische Grundsteinlegung

Symbolische Grundsteinlegung

Nach dem Kauf des Grundstückes in der Max-Schwarz-Straße im Mai 1994 wurde 1995 ganz und gar dem Bau der Wagenbauhalle gewidmet.
15.07.1995: Symbolische Grundsteinlegung durch Vertreter des Hallenbauteams – es wurden Vereinssymbole (wie Sessionsheft, Prinzenbild, Zugabzeichen etc.), eine Tageszeitung, Geld und Briefmarken in einer kleinen Kiste mit in die Bodenplatte eingegossen.
Oktober 1995: Meldung: der erste Bauabschnitt steht!

1996
1996
Eröffnung Fastnachtmuseum

Eröffnung Fastnachtmuseum

CCO eröffnet am 14.09.1996 in Anwesenheit des Präsidenten des Regionalverbandes Karnevalistischer Korporationen (RKK), Peter Schmorleiz, und Oberbürgermeister Karl-Heinz Groß, im Martinsschloss mit einem Schlossfest ein vereinseigenes (ehrenamtlich geführtes) Fastnachtmuseum unter der Leitung von Eva Bonn. „Die Fassenacht gehört ins Museum, aber nicht weil sie alt und verstaubt ist, sondern weil sie Kulturgut ist, das der Nachwelt erhalten werden muss“.

1997
1997
Gründung der PiCCOlos

Gründung der PiCCOlos

Gründung der PiCCOlos durch Eva Bonn und Stefani Unkelbach – eine Aktivengruppe, die jederzeit einsatzbereit fürs CCO wirkt und alljährlich an den Umzügen teilnimmt.

1999
1999
Ein ereignisreiches Jahr

Ein ereignisreiches Jahr

Unsere Stadt feiert „675 Jahre Stadtrechtsverleihung“. Das CCO lässt die Karnevals-Matinee mit Frühstücksbrunch auf Hof Aspich aufleben. 150 Gäste waren begeistert von dem närrischen Schmankerl, den sich auch der TV-Sender SWR nicht entgehen ließ und einen ausführlichen Beitrag im Fernsehen hierüber zeigte.
Der 2. Bauabschnitt der Vereinshalle wurde im Rohbau errichtet. Der Hallentrakt erhielt einen Verputz und wurde von Ex-Prinz Rolf Kaiser mit Schriftzug und Wappen verziert.
Die TV-Sendung „Drei in einem Boot“ berichtete über Lahnstein. Eine tolle Show wurde auf dem Salhofplatz vor laufenden Kameras und großem Besucherzuspruch präsentiert. So auch ein interessanter Bericht über unser Fastnachtsmuseum; vor der Kamera im Interview unsere Aktive und Museumsleiterin Eva Bonn.
November 1999: CCO-Aktive Eva Bonn präsentiert das 312 Seiten umfassende Buch „Lahnsteiner Fastnacht-Spiegel“. Damit wurde die Geschichte und die Geschichtchen der vielen Lahnsteiner Fastnachtsvereine erstmals umfangreich dokumentiert.
31.12.1999: Zum Jahrtausendwechsel feierten die historisch verbundenen Vereine „24er“ und das CCO gemeinsam eine große Silvestergala in der Lahnsteiner Stadthalle. Seitens der Stadt war eine besondere Feier nicht geplant, sodass die Vereine beschlossen, diesen besonderen Jahreswechsel stilgerecht in der Lahnsteiner „Gut Stub“ einer breiten Öffentlichkeit anzubieten.

2000
2000
6×11 Jahre

6×11 Jahre

Närrisches 6×11-jähriges CCO-Jubiläum – erstmals erhalten die CCO-Aktiven den Aktivenorden (für mehr als 3-jährige Aktivenschaft). Eva Bonn kreierte den heißbegehrten Halsorden, den jeder CCO’ler mit Stolz und Freude trägt.
Am Schwerdonnerstag 2000 wurde der neu gestaltete Platz im Blankenberg seitens der Stadt Lahnstein in „Jupp-Bodenstein-Platz“ umbenannt. Damit wurde einem großen Karnevalisten aus unseren Reihen eine große Ehre zuteil! Mit dem Fastnachtsbrunnen und dem närrischen Namensgeber hatte somit unsere Fastnacht eine weitere Unterstreichung erfahren.
26. Mai 2000: Es wurde ein neuer Vorstand gewählt. Helmut Hohl übernahm den Vorsitz. Harald Pfisterer wurde nach 10-jähriger erfolgreicher Tätigkeit als Vorsitzender mit minutenlangem Beifall verbschiedet. Er wurde an diesem Abend zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
Josef „Eng“ Schwan wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

2004
2004
Markus Krapf präsidiert

Markus Krapf präsidiert

„70 Jahre voller Schwung – beim CCO bleibt jeder jung!“ Unter diesem Motto stand eine tolle Kampagne. Manfred „Radscha“ Radermacher begeisterte einmal mehr in seinem 20. Jahr als 11. Kanal.
Erstmals präsidierte Markus Krapf als Sitzungspräsident: Denn die Überraschung war bei der Trockensitzung perfekt. In einer kurzen Umbauphase des Bühnenbildes wurde Wilfried Röllig zum Prinzen gekleidet… Zu einem vollen Erfolg wurde auch die Aktion „Das größte Narrenfoto am Rhein-Lahn-Eck“ auf dem Hof der Goethe-Schule. Über 300 Fastnachter kamen dorthin um sich ablichten zu lassen und das Schönste: alle Karnevalsvereine und Garden waren vertreten.
Wir starteten 2004 die bis 2019 durchgeführte „Faire Kamelle-Aktion“. Der Südwestfunk berichtete hierüber.
Mai: Wilfried Röllig wurde bei der Jahreshauptversammlung zum Ehrenelferratspräsidenten
Die Jugendgruppe der CCO-Narren wird gegründet (Idee und Leitung Eva Bonn).
08.11.2004: um 19:19 Uhr wurde die erste homepage des CCO geschaltet. Seitdem wird die Seite „www.cco-lahnstein.de“ regelmäßig aktualisiert.

2006
2006
Das letzte Kindertanzfestival

Das letzte Kindertanzfestival

Das Kindertanzfestival wurde zum 25. Male und auch zum letzten Male ausgerichtet. 12.500 Kinder und 1.500 Darbietungen zogen in den Jahrzehnten über die Bühne. Helmut Hohl erhielt in diesem Rahmen u.a. für sein riesiges Engagement um dieses Festival die goldene Verdienstmedaille des Regionalverbandes.
Erstmals endete das Rosenmontagszug-Finale auf dem Salhofplatz vor großer Bühne und Live-Musik und nicht in der Stadthalle.
Manfred Radermacher stand zum 22. Male auf der Bühne und ihm wurde nicht nur das Motiv des CCO-Zugabzeichens gewidmet. Der Sessionsorden zeigte den närrischen „Fernseh“clown mit seinem Markenzeichen, den „rollenden Augen“.
Die Stadt Lahnstein widmete in der Zeit der Fastnacht die Mittelstraße in „Narrenstraße“ um und Oberbürgermeister Peter Labonte überreichte dem CCO hierfür angefertigte Straßenschilder.
10. Mai: Nach der Jugendgruppe der CCO-Narren nun Gründung der CCO-Narren Erwachsenenkorps
Mai: Bei der Jahreshauptversammlung 2006 wurde Edi Jäger zum Ehrenvorsitzenden gewählt.

2007
2007
CCO-Vereinsheim ist fertig

CCO-Vereinsheim ist fertig

Unsere CCO-Prinzengarde feierte 2007 ihr goldenes Jubiläum. Es war das letzte General-Jahr von Wolfgang Thiel.
Edi Jäger erhielt in der Session 2007 die Würdigung seines Ehrentitels zum Ehrenvorsitzenden.
21. Juni 2007: das CCO-Vereinsheim wurde seiner Bestimmung übergeben. In Anwesenheit von Bürgermeisterin Gabi Laschet-Einig und vielen anwesenden Sponsoren und Förderer des CCO wurde der symbolische Schlüssel an den Vorsitzenden übergeben.
August: Das CCO begrüßte sein 1.111. Mitglied.

2009
2009
75 Jahre CCO

75 Jahre CCO

…was für ein Jahr! 75 Jahre CCO, das wurde groß gefeiert, denn oft hatte der Verein nicht die Gelegenheit in seiner Geschichte, seinen Geburtstag einmal groß zu feiern.
In der Session wurde mit einem großen öffentlichen Jubiläumsempfang in die Stadthalle geladen: Hunderte Mitglieder und Freunde des Vereins waren gekommen. Die Lahnsteiner Vereine gratulierten in einem kurzweilig zusammengestellten Jubiläumsfest. Schwebende Hundeakrobatik, die Präsentation des neu eingekleideten Elferrates mit ihrem schmucken schwarzen Frack und die Verleihung der von Eva Bonn entworfenen neuen Präsidentenkette an den amtierenden Elferratspräsidenten Markus Krapf waren einer der Höhepunkte. Doch, halt; ein überraschender Geburtstagsgast zog mit Spielmannszug und Tanzmariechen ein! Was für ein Bild: die „Kölner Rote Funken“ zogen mit großem TamTam in die Halle. Ob jung oder alt – Die Narren waren begeistert und wir reden heute noch untereinander von diesem tollen Erlebnis.
Im Sommer rief man zur großen Jubiläums-Gala mitten im Jahr in die Narrhalla des Vereins: die Lahnsteiner Stadthalle wurde Zeuge eines tollen und sicherlich einmaligen Programmes! Es gelang dem Verein, mit eigenen Kräften und Stars der Fastnachtsgeschichte von Köln bis Mainz ein tolles Programm zu zaubern. Der Bogen war gelungen – noch heute stehen uns vor Rührung ein bisschen die Tränen in den Augen. Das war ein Geburtstagsfest!

2011
2011
11.11.11

11.11.11

Erstmals wurde vom Lahnsteiner Mineralbrunnen eine ganze Produktion Mineralwasser mit einem CCO-Fastnachtsmotiv etikettiert und auch bei allen Trockensitzungen den Besuchern zur Verfügung gestellt. Die Flaschen wurden bis heute zu beliebten Sammlerobjekten.
11.11.11: am närrischsten Datum des Jahrtausends: am 11.11.11 ging beim CCO „die Post ab“: es wurde ein Sonderpostamt gemeinsam mit dem hiesigen Philatelisten Club ins Leben gerufen. Dieses besondere Datum sollte auch per Sonderstempel und Sonderbriefkuvert in alle Welt versendet werden. Dank der Unterstützung durch das SB Warenhaus Globus konnte das Postamt eingerichtet werden und Hunderte Freunde der Fastnacht und der Philatelie kamen, um sich den begehrten Stempel abzuholen.
Der ausrangierte schmucke CCO-Kinderelferratswagen wurde dem CCO-Patenverein OCC (Osterspaier CC) in einem offiziellen Akt geschenkt.
Teil 1 der großen Außenputzrenovierung der CCO-Halle wurde im Oktober abgeschlossen.

2014
2014
80 Jahre CCO

80 Jahre CCO

Motto „In 80 Jahren durch die Narrenwelt“! – das CCO feiert mit „En goode Abend“ im Pfarrzentrum auf ganz besondere Art im Stile einer Varieteshow im Sommer seinen runden Geburtstag.
Im Herbst wurde die überarbeitete Neuausgabe „Lahnsteiner Karnevalisten erzählen“ mit 55 karnevalistischen Lebensgeschichten, 230 Seiten stark und reichlich bebildert als schmuckes Hardcover Buch in einem Festakt der Sparda-Bank-Filiale präsentiert (Autoren Manfred Radermacher, Harald Pfisterer und Eva Bonn)

2016
2016
25 Jahre Kinder- und Jugendumzug

25 Jahre Kinder- und Jugendumzug

25 Jahre Kinder- und Jugendumzug – eine umfangreiche Chronik erschien im aktuellen Jahrbuch, Zugabzeichen und Sessionsorden wurden dem Jubiläum gewidmet.
Erstmals präsentierte das CCO mit den 24ern gemeinsam am Fastnachtsamstag in der Stadthalle die SWR4-Schlagerparty
08.06.2016: Die CCO-homepage 2.0 ging an den Start – nach einem großen Datencrash musste alles neu programmiert und mit Daten befüllt werden. Josef Euken und Eva Bonn konnten im Sommer Vollzug melden.
23.08.2016: CCO-Ehrenvorsitzender Edi Jäger verstirbt mit 88 Jahren – Dank seines Engagements und Hartnäckigkeit hat das CCO das Grundstück in der Max-Schwarz-Straße in den 1990er erwerben können.

2018
2018
Einige Neuigkeiten

Einige Neuigkeiten

Die im Mai 2017 von der Jahreshauptversammlung ernannten neuen CCO-Ehrenmitglieder Eva Bonn und Helmut Hohl erhielten anlässlich des Sessionsempfanges ihre Auszeichnungen.
CCO-Solomariechen Kelly Carey ertanzte sich gleich 4 Landestitel
Es wurden neue Regentenorden für die Kindertollitäten aufgelegt – dank der Spende von Sachsa Seitz (selbst Kinderprinz 1987) konnte der lang gehegte Wunsch realisiert werden.
Erstmals erhielt der Lahnsteiner Prinz eine vergoldete Narrenpritsche als Zepter.
August: 70 Jahre Ketteringer Karneval – und das CCO feierte in England mit. Seit 40 Jahren fährt das CCO zu seinen Freunden der englischen Partnerstadt (unter der Reiseleitung von Helmut Hohl)
September: Der bekannte Mainzer Karnevalist Andreas Schmitt (u.a. Präsident der Fernsehsitzung Mainz bleibt Mainz), bekannt als der „Obermessdiener“, besuchte mit RLP-Innenminister Roger Lewentz das CCO-Fastnachtsmuseum
12.11.2018: Präsentation des Fotobuches „Der Lahnsteiner Rosenmontagszuges“ (Autorin Eva Bonn), herausgegeben anlässlich des anstehenden Jubiläums 75. RoMo-Zug in der Session 2019

2019
2019
75. RoMo-Zug

75. RoMo-Zug

„Zum 75. Mal am Zug – wir ha’m noch lange nicht genug“ – passend zum Motto regierte Prinz Klaus vom närrischen Zugmarschallamt. Orden und Zugabzeichen waren dem Thema gewidmet.
Erstmals gab es in Rheinland-Pfalz sogenannte Winterferien, die viele Kinder von der Fastnacht wegzogen und den Kinderumzug am Fastnachtsamstag gefährdete, denn alle Lahnsteiner Schulen nahmen nicht teil – doch viele Kindergärten ließen das CCO nicht im Stich. Während des Umzuges wurden Transparente mit der Botschaft „Karneval ist auch Kultur!“ getragen und erregten öffentliche Aufmerksamkeit.
Der Rosenmontag begann stürmisch – allerorts wurden Umzüge abgesagt – wir wagten es und hatten die Rückendeckung der Verwaltung. So erlebten wir bei anfänglichem Sonnenschein alle einen tollen Umzug, wenn auch nach der ersten Runde der Zug verkürzt wurde, da es plötzlich kurz vor Ende so stark regnete, dass auf Grund der Wasserströme die Zuschauer in Scharen in den Häusern Schutz suchten und starke Windböen gefährlich wurden. Beim Finale auf dem Salhofplatz hörte dann der Regen auf, sodass wir zwar durchnässt, aber voller Frohsinn weiterfeierten. Einige Zuschauer am Ende der Zugstrecke hatten jedoch verärgert ob dieser Entscheidung reagiert.
„Eine Tafel für die Tafel“ – Das Romologo wurde auf eine große PVC-Tafel gedruckt – dieses dekorative Produkt wurde für einen guten Zweck versteigert. Der Erlös wurde an die Tafel e.V. überreicht.
August: Der langjährige CCO-Aktive und ehemalige Mundschenk Boris Jäger wurde Lahnsteiner Schützenkönig

2020
2020
Trotz Corona was los

Trotz Corona was los

3×11 Jahre Karl Krämer auf der CCO-Bühne – der Sessionsorden war der erste musikalische Orden Lahnsteins. Per Knopfdruck spielte der Orden Karls Lied „Lohnschdener Jung“ ab.
Eine unvergessliche Kampagne mit vollen Sälen und einem bunten Straßenkarneval – doch nach Aschermittwoch kam Corona…
25 Jahre Fastnachtsmuseum – das Silberjubiläum konnte wegen Corona nicht gefeiert werden
Wegen Corona musste erstmals in der Vereinsgeschichte die Jahreshauptversammlung verschoben werden – im Herbst wurde Helmut Hohl in seine 11. Amtszeit gewählt.
Karl Krämer wurde auf Antrag des Vorstandes bei der Jahreshauptversammlung zum zweiten CCO-Ehrenelferrat der Vereinsgeschichte ernannt.
Im Sommer präsentiert das CCO das große Sessions-Projekt „Cinema Carnevalis“, die ersten Filmaufnahmen werden September bis Oktober gemacht und erhalten im November wegen Lockdown Drehstopp.
Es wird bekanntgegeben, dass erstmals in der Vereinsgeschichte keine Tollitäten gekürt werden (die Vorbereitungen waren schon abgeschlossen)
September: Erstmals tagen der Vorstand und CCO-Ausschüsse nur noch digital
Oktober: Facebook und Instagram sind mittlerweile wichtige Öffentlichkeitsmedien und werden mit Thomas Grebel erstmals von einem CCO-Socialmedia-Beauftragten betreut
Dezember: Es wird klar, dass es keine Session mit der Alternative einer karnevalistischen Theatersitzung geben kann. Die Filmaufnahmen werden eingemottet.

2021
2021
Zusammen sind wir Heimat

Zusammen sind wir Heimat

Zusammen sind wir Heimat – das Motto wurde Anfang des Jahres fortgeschrieben: „… und bewahren uns die Fastnacht im Herzen“ Alle geplanten Projekten werden abgesagt.
16.01.: Die Aktion „Winzerhaus to go“ zu Gunsten der CCO-Fastnacht läuft an
Kreativwettbewerb, Kita-Kamellebeutel-Aktion, Fotoaktionen mit Preisen, der digitale „Romozug der Erinnerungen“ mit Kostümprämierungen, Schaufensterdeko und fünf Wochen lang ein wöchentlich aktuell gedrehter Kurzfilm zur Lage der Session, der im CCO-Facebook-Kanal veröffentlicht wurde, hält die Fastnachtsession 21 „am Leben“
Masken werden immer wichtiger… jedoch nicht als närrische Verkleidung sondern als Schutzmaßnahme – das CCO bringt eigene Schutzmasken im CCO-Rot und dem Herzlogo „Zusammen sind wir Heimat“ heraus
CCO-Ehrenmitglied und Ehrenelferrat Rudi Reif verstirbt am 14.01.2021.

X
X