Die Pandemie verhindert Karnevalsveranstaltungen:

CCO muss seine Pläne coronabedingt ändern

Helmut Hohl: „Wir machen das, was möglich ist.“

Kindertollitäten werden alleine regieren; Live-Trockensitzung auf Youtube;
Aktive werden geehrt

Lahnstein. Bis vor kurzem stand für die Verantwortlichen beim Carneval Comité Oberlahnstein (CCO) noch eine „Kampagne Light“ auf der Agenda. So sollten zwei Sitzungen und andere kleinere Veranstaltungen doch noch an Karneval die Narren erfreuen. Jetzt aber zeigen die ständig weiter in die Höhe geschossenen Infektionszahlen und die sich anbahnende Omicron-Variante dass auch diese Vorhaben weitgehend geplatzt sind. Landauf und landab wurden Großveranstaltungen und Umzüge abgesagt und auch Lahnstein wird von der Pandemie nicht verschont. Der CCO-Vorstand kam deshalb kurzfristig zu einer Onlinesitzung zusammen und fasste im Hinblick auf die weitere Vorgehensweise in Sachen Fastnachtssession wichtige Beschlüsse. Im Vorfeld war auch zu den befreundeten Korporationen und Vereinen Kontakt aufgenommen worden.

Das wichtigste Ergebnis kann man mit dem Satz „Wir machen das, was möglich ist“ zusammenfassen. Hierbei werden die eigenen Aktiven, und das sind beim CCO mehr als 300 Menschen aller Generationen, und vor allem die Kinder, im Mittelpunkt stehen. Wenn auch inzwischen feststeht, dass es im kommenden Jahr keine „großen Tollitäten“ also Prinz und Lahno-Rhenania, geben wird, so sollen jedoch die Kindertollitäten proklamiert und für sie alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden, um bis zum Aschermittwoch in Erscheinung zu treten. Genau am Gründungstag des CCO, der vor achtmal elf Jahren, am 12. Februar stattfand, in einem Kreis geladener Gäste, sollen die Kindertollitäten festlich inthronisiert werden. Dieses Ereignis wird als Video aufgezeichnet und später in den Medien veröffentlicht.

Am 15. Februar plant das CCO einen Empfang für seine Aktiven unter Wahrung der 2G-plus-Regel. Hier sollen dann die Aktiven ihre Orden erhalten.

Der Sitzungskarneval soll ebenfalls im Rahmen der gebotenen Möglichkeiten präsentiert werden: Am 19. Februar wird eine 8 x 11 Minuten lange Trockensitzung auf dem CCO-Youtube-Kanal im Internet als Livestream ausgestrahlt. Der Schwerpunkt der Sitzung wird auf den Rede- und Musikbeiträgen liegen. Sitzungspräsident Markus Krapf plant zusammen mit Literat Benedikt Kadenbach ein buntes Programm und freut sich, dass wenigstens dank neuester Technik so etwas auch in Coronazeiten möglich ist. Das Lahnsteiner Original Karl Krämer und der CCO-Nachrichtensender „Der 11. Kanal“ soll ebenso dabei sein wie Hans-Georg und Konstantin Meier als „Eule und Spiegel“. Für echte Fans dieses Sitzungsformats wird das CCO auch „Trockensitzung-to-go-Pakete“ in den Verkauf bringen, mit denen man sich vor dem häuslichen TV-Gerät verpflegen und Spaß haben kann und in einem auch das CCO unterstützt.

In der Fastnachtswoche vom 21. bis 28. Februar will das CCO mit seinen Kindertollitäten in der ganzen Stadt Präsenz zeigen. So sollen vor Kitas und Seniorenheimen draußen kleine Auftritte organisiert werden, die Kinder sollen mit Malkarten zur Kreativität aktiviert werden, und auch die bisher geplante Kinderfastnachtsveranstaltung auf dem Salhofplatz am Fastnachtssonntag soll nach Möglichkeit stattfinden, wenn Corona nicht auch hier den Planungen ein vorzeitiges Ende bereitet. „Deshalb ist es wichtig, die Aktivitäten des CCO in den sozialen Medien, den Zeitungen, im Internet und auf der Homepage www.cco-lahnstein.de genau zu verfolgen“, so CCO-Vorsitzender Helmut Hohl abschließend.

X
X