Rudi Reif, ein bekannter Lahnsteiner Bürger, Karnevalist und aktiver Vereinsmensch, ist im Alter von 87 Jahren verstorben. Ihn dürfte in Lahnstein eigentlich jeder kennen, denn er war auch im hohen Alter immer noch viel unterwegs um in Firmen, Geschäften und Lokalen Werbeanzeigen und Spenden für „sein CCO“ zu sammeln.
Seit 62 Jahren war er bereits aktives CCO-Mitglied. Mit seiner Frau Lenchen, die er vor vielen Jahren während seiner Zeit beim Bundesgrenzschutz kennenlernte, war er seit 61 Jahren verheiratet.
Dem CCO-Elferrat gehörte er 33 Jahre lang, von 1961 bis 1994, an. Bei seinem Abschied wurde er zum Ehrenelferrat ernannt. Er half viele Jahre bei der Organisation des Rosenmontagszugs mit, war zweimal Mundschenk Seiner Tollität und übte 17 Jahre lang das Amt des stellvertretenden Schatzmeisters im CCO aus.
Auch wenn Rudi Reif niemals in der Bütt stand oder gar als Prinz Karneval die Narren regierte, so ist er doch beim närrischen Publikum bestens bekannt.
Auch bei allen anderen Lahnsteiner Karnevalsvereinen, als aktiver Sänger im Männerchor Frohsinn und bei der Kaiser-Ruprecht-Bruderschaft war Rudi Reif immer gerne gesehen. Die Rheinischen Karnevalskorporationen (RKK), wo er auch langjähriges Mitglied des Ehrenrates war, zeichneten ihn mit der silbernen und der goldenen RKK-Ehrennadel aus.
Für seine Verdienste um das Ehrenamt wurde Rudi Reif vor einigen Jahren auch mit der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet und das CCO ernannte ihn zum ersten Ehrenmitglied in der Vereinsgeschichte.

X
X